Was zeichnet den perfekten Business Angel & Venture Capital Investor aus?

Diese vier Eigenschaften solltest Du mitbringen

Business Angel oder Venture Capital Investor zu sein, ist eine spannende Mission: Junge Unternehmen mit Kapital, aber vor allem mit Wissen und Netzwerken zu unterstützen. Vor einem ersten Investment muss man sich mit einigen Fragestellungen auseinandersetzen. In erster Linie mit den Fragen, in welcher Rolle man sich selbst sieht und inwieweit man sich engagieren möchte: Siehst Du Dich eher als aktiven Coach und Business Angel oder als reinen Kapitalgeber?
Aus meiner Sicht sollten so oder so die nachfolgenden Eigenschaften mitgebracht werden, wenn man sich bei Start-ups engagieren möchte:

1. Vermögend

Klar ist, dass man als Investor über Kapital verfügen sollte. Aber bei allen Chancen in diesem spannenden Markt, sollte man sich immer bewusst sein: Venture Capital ist Risikokapital für junge Unternehmen. Wie in jedem Investment, solltest Du Dich mit den Chancen, aber auch mit den Risiken auseinandersetzen. Ein schlecht laufendes Engagement sollte Deine Vermögensverhältnisse nicht völlig durcheinanderbringen. Du solltest daher über ausreichend Kapital verfügen.
Lege nicht alle Eier in einen Korb: Es macht Sinn, sich ein Portfolio von Beteiligungen aufzubauen. Im Hinterkopf sollte bleiben, dass man sich als Investor vielleicht auch bei den folgenden Kapitalrunden weiter beteiligen möchte.

2. Zeit

Jedes aktive oder auch passive Investment bedeutet auch einen zeitlichen Aufwand. Egal, ob es die ersten Gespräche mit dem Start-up sind, ob die Vertragsverhandlungen laufen oder ob der spätere Exit ansteht. Aber vor allem für die aktive Begleitung der laufenden Investments wird Zeit benötigt. Wenn Du Business Angel oder Investor sein möchtest, solltest Du die entsprechenden Zeitfenster in Dein Leben einplanen können. Nur so ist die Zusammenarbeit erfolgreich und bringt den entsprechenden Spaßfaktor für beide Seiten.

©alexacrib

Autor: Andreas Bernaczek

Autor: Andreas Bernaczek

Andreas Bernaczek ist CEO von CORNEXION. Seine Mission: Den Mittelstand mit innovativen Start-ups für Kooperationen, strategische Partnerschaften oder Beteiligungen zusammenzubringen.

3. Netzwerker

Bist du bereit, in die Start-up und Investoren Szene einzutauchen? Dieses Engagement in Netzwerke lohnt sich aus vielerlei Hinsicht: Du lernst Gleichgesinnte kennen mit einem ähnlichen „Mindset“, triffst spannende Gründerteams mit neuen Ideen und lernst aus den Erfahrungen anderer. Dein Investment kannst Du durch einen Marktüberblick besser beurteilen und findest die passenden Experten und Berater für Deine Mission. Du erweiterst Dein Wissen und sicherst Dir Deinen „Dealflow“ an möglichen Start-ups und hast Zugriff auf mögliche Co-Investoren. Eine Option wäre hier z. B. ein Business Angel und Investorenclub. Wir vernetzen unsere Business Angel und Investoren z. B. über unseren www.conventure.club. Wichtig sind diese Netzwerke natürlich auch für den späteren Exit.
Ebenso machen Deine Netzwerke sowie Deine Erfahrung und Know-how als erfolgreicher Unternehmer oder erfahrener Investor Deine Start-up-Investments erfolgreich(er).

4. Neugierig, aufmerksam, lernbereit, offen für Neues

Das Engagement in Start-ups lebt von einem intensiven Austausch und persönlichen Beziehungen mit den Gründern. Eine gewisse Neugierde gehört dazu, sich mit neuen Technologien, Geschäftsmodellen und Gründerteams intensiv auseinanderzusetzen. Die Lernbereitschaft und Neugier sollten groß sein. Aber vor allem wichtig ist, die Fähigkeit eigene Denkmuster zu hinterfragen, um offen für Neues zu sein.
Bei der aktiven Begleitung eines Venture Capital Investment ist Aufmerksamkeit und Feinfühligkeit gefragt: Erkenne ich rechtzeitig Signale, wenn es bei einem Start-up stockt? Ist z. B. ein verzögertes Reporting ein Indikator für Probleme im Getriebe? – Ein guter Business Angel fragt hier, unterstützt und hilft Lösungen zu finden.

Fazit

Es ist spannend, in die Welt der Start-ups als Investor oder Business Angel einzutauchen. Gerade erfahrene Unternehmer und Investoren können so viel Mehrwert und Power in Start-ups bringen. Dieses Engagement bringt beiden Seiten unendlich viele Mehrwerte. Wichtig ist nur, diese Kooperation auch mit Herzblut und Engagement zu betreiben sowie die Bedürfnisse des jeweils anderen zu verstehen und zu akzeptieren.
zum Archiv